Technische Infos rund um ERP:
Einsatzmöglichkeiten, Implementierung & Systemvoraussetzungen

Aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung haben Unternehmen heute eine riesige Bandbreite an technischen M√∂glichkeiten, um ihre internen Gesch√§ftsprozesse sowie Schnittstellen zu definieren und abzubilden. Um sich im Wettbewerb gegen die Konkurrenz auf dem Markt durchzusetzen, m√ľssen Betriebe aber auch dazu in der Lage sein, schnell an gew√ľnschte Informationen zu kommen und diese m√∂glichst z√ľgig zu verarbeiten. Dies l√§sst sich optimal mit Hilfe eines modernen ERP-Systems bewerkstelligen.

Wie kann ich mit Hilfe von ERP-Software die Prozesse in meinem Unternehmen abbilden?

ERP ist die Abk√ľrzung f√ľr Enterprise-Resource-Planning. Unter einem ERP-System versteht man demnach konkret eine breit gef√§cherte Unternehmenssoftware, die Ihnen dabei hilft, die Ressourcen in Ihrem Betrieb m√∂glichst effizient zu planen und einzusetzen.

Im Vergleich zu klassischer Warenwirtschaftssoftware beispielsweise decken ERP-Programme s√§mtliche Gesch√§ftsbereiche Ihrer Firma ab ‚Äď unabh√§ngig von der Branche. Moderne L√∂sungen umfassen in der Regel folgende Gesch√§ftsprozesse:

Sogar das Rechnungswesen und die Finanzplanung können Sie in den meisten Fällen mit einem ERP-System abbilden und somit viele Aufgaben effizient abwickeln.

Setzen Sie ein modernes ERP-Programm in Ihrem Unternehmen ein, profitieren Sie von einem entscheidenden Vorteil: Alle wichtigen¬†Informationen aus jeder Abteilung¬†bzw. Bereich Ihrer Firma werden vom Tool in einer zentralen Datenbank gespeichert. Anschlie√üend k√∂nnen Sie von dieser aus alle Informationen ‚Äď egal ob aus der Lagerverwaltung, der Produktion, Ihrer Kundendatenbank oder der Anlagenbuchhaltung ‚Äď unkompliziert in Echtzeit miteinander verkn√ľpfen.

Dementsprechend unterst√ľtzt Sie ERP optimal bei den folgenden Aufgaben:

Inhaltsverzeichnis

In unserem umfangreichen Ratgeber geben wir Ihnen einen fundierten √úberblick und um die technischen Anforderungen an ERP-Systeme. Nachdem wir Sie √ľber die verschiedenen Einsatzm√∂glichkeiten von ERP informiert haben, vermitteln wir Ihnen viele wissenswerte Fakten und praktische Tipps zur ERP-Einf√ľhrung. Au√üerdem erhalten Sie detaillierte Einblicke in die Systemvoraussetzungen von ERP, die f√ľr eine¬†erfolgreiche Implementierung, Nutzung und Steuerung¬†wichtig sind.

  1. Welche Einsatzmöglichkeiten von ERP gibt es?

  2. Wie kann ich die ERP-Einf√ľhrung in meinem Unternehmen erfolgreich umsetzen?

  3. Die Anforderungen an ERP-Systeme: Welche Systemvoraussetzungen muss ich erf√ľllen?

  4. Was muss ich beim Einsatz eines ERP-Systems buchhalterisch beachten?

  5. Welche Software ist empfehlenswert? Eine detaillierte ERP-Systeme-√úbersicht

Welche Einsatzmöglichkeiten von ERP gibt es?

ERP-Systeme sind vielseitig einsetzbar. Prozesse, die Sie in Ihrem Betrieb bislang manuell ausgef√ľhrt haben, k√∂nnen Sie mit den innovativen L√∂sungen automatisieren und somit wesentlich effizienter gestalten. Aus diesem Grund findet man ERP-Systeme auch in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen. Da die Business Tools von den Herstellern immer weiter modernisiert werden, entwickeln sie sich stetig weiter. Welche Einsatzm√∂glichkeiten bietet ERP also eigentlich genau?

Was kann ein ERP und wieso sollte ich es in meinem Unternehmen einsetzen?

Sie m√∂chten zu jeder Zeit und von jedem Ort den umfassenden √úberblick √ľber Ihr Business behalten, um schnell reagieren zu k√∂nnen? Dann ist der Einsatz eines ERP-Systems in Ihrem Betrieb f√ľr Sie unverzichtbar. Damit entscheiden Sie sich nicht nur f√ľr ein modernes Programm. Sie profitieren von einem vollintegrierten Business Tool, das¬†alle Gesch√§ftsbereiche Ihres Unternehmens¬†abdeckt. Dank moderner ERP-Software haben Sie die M√∂glichkeit,¬†alle Abl√§ufe und Ressourcen¬†schneller sowie effektiver zu pr√ľfen, zu planen und zu steuern. Prozesse, die Sie bisher manuell ausgef√ľhrt haben, lassen sich dank der breit gef√§cherten Einsatzm√∂glichkeiten von ERP automatisieren. Auf lange Sicht gesehen bedeutet das f√ľr Ihr Business:

Wie kann ich mir den Aufbau eines ERP-Systems vorstellen?

ERP-Systeme sind grunds√§tzlich¬†modular¬†aufgebaut. Das bedeutet, Sie k√∂nnen die Unternehmenssoftware durch den Einsatz unterschiedlicher Module¬†auf die individuellen Anforderungen und Bed√ľrfnisse Ihrer Firma zuschneiden. Da Sie immer nur f√ľr die ERP-Funktionen bezahlen, die Sie auch tats√§chlich ben√∂tigen und letztlich auch nutzen, ergeben sich in vielen F√§llen deutliche Kostenvorteile f√ľr Sie.

√úber die verschiedenen Module lassen sich alle wichtigen Informationen in die zentrale Datenbank Ihres ERP-Systems einspeisen. Anschlie√üend haben Sie √ľber die grafische Benutzeroberfl√§che des Business Tools Zugang zu Ihren Daten. Beachten Sie am besten Folgendes: Je gr√∂√üer Ihr Betrieb, desto komplexer sind auch Ihre einzelnen Gesch√§fts- und Produktionsprozesse und desto umfangreicher sollte wiederum Ihr ERP-System aufgebaut sein.

Die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von ERP im Überblick

Verschiedene Einsatzmöglichkeiten von ERP

Die klassischen Kernbereiche von ERP-Software sind:

Hinzu kommen zus√§tzliche Einsatzm√∂glichkeiten von ERP f√ľr:

Außerdem bieten viele ERP-Systeme zusätzliche Funktionalitäten in folgenden Bereichen an:

Wie kann ich ERP in den verschiedenen Geschäftsbereichen einsetzen?

Je umfangreicher die Datenbasis in Ihrem Unternehmen ausfällt, desto präziser können Sie die Einsatzmöglichkeiten von ERP auf Ihre einzelnen Geschäftsprozesse abstimmen:

Wie kann ich die ERP-Einf√ľhrung in meinem Unternehmen erfolgreich umsetzen?

Egal wie klein oder gro√ü Ihr Unternehmen ist ‚Äď die Implementierung eines ERP-Systems ist grunds√§tzlich immer ein umfangreiches und komplexes Projekt. H√§ufig kann es w√§hrend der ERP-Einf√ľhrung vorkommen, dass stark in die betrieblichen Abl√§ufe sowie den Firmenalltag eingegriffen werden muss. Aus diesem Grund ist f√ľr die Auswahl eines geeigneten Anbieters und f√ľr die ERP-Implementierung eine strukturierte Vorgehensweise notwendig.

Checkliste: Die wichtigsten Phasen und Schritte bei der ERP-Einf√ľhrung

A
Projektvorbereitung und -initialisierung
  • Definieren Sie die Projektziele sowie die zuk√ľnftige Ausrichtung Ihres Unternehmens und kommunizieren Sie diese klar.

  • Stellen Sie einen groben Projektplan f√ľr die ERP-Implementierung auf, welcher das Vorgehen bis zur Systemauswahl vorgibt.

  • W√§hlen Sie ein passendes Projektteam bestehend aus einem erfahrenen Projektleiter und weiteren Mitgliedern aus.

  • F√ľhren Sie ein Kick-Off-Meeting durch, um den Startpunkt des Projektes festzulegen und den Projektplan, sowie die damit verbundenen Ziele im Team zu besprechen.

B
Ist-Analyse / Soll-GrobKonzept
  • Analysieren Sie den Ist-Zustand Ihres Unternehmens (u.a. Gesch√§ftsprozesse, Abl√§ufe, IT, bisherige Softwareunterst√ľtzung).

  • Identifizieren Sie Schwachstellen und Optimierungspotenziale innerhalb der firmeneigenen Strukturen und Prozesse.

  • Erstellen Sie auf Basis der Ist-Analyse ein Soll-Konzept (idealerweise in Form eines Lastenheftes), welches die Anforderungen an die zuk√ľnftige ERP-Software beinhaltet.

C
Softwareauswahl
  • Nehmen Sie auf Basis der Anforderungen aus Ihrem Lastenheft (u. a. Branche, Betriebsgr√∂√üe und Verbreitung des ERP-Systems) eine strukturierte Software-Vorauswahl vor.

  • Treffen Sie die Vorauswahl so, dass am Ende Ihrer Markt-Recherche zehn ERP-Anbieter und ERP-Softwarel√∂sungen in der engeren Auswahl verbleiben.

  • Erstellen Sie anschlie√üend eine Feinauswahl anhand der Funktionalit√§t und reduzieren Sie die Anzahl in Frage kommender ERP-L√∂sungen auf drei Anbieter.

  • F√ľhren Sie Workshops und Pr√§sentationen durch, um sich final auf einen bestimmten Provider festzulegen und einen Vertrag abzuschlie√üen.

D
Konzeptfeinabstimmung
  • Finalisieren Sie den Projektplan f√ľr die ERP-Einf√ľhrung in Abstimmung mit Ihrem ausgew√§hlten System-Anbieter.

  • Erstellen Sie ein konkretes Pflichtenheft, indem Sie das Soll-Konzept auf Basis der Funktionalit√§t des ERP-Systems verfeinern.

  • Erweitern Sie das Projektteam f√ľr die ERP-Software-Einf√ľhrung um weitere Schl√ľsselnutzer.

  • Legen Sie die Verantwortlichkeiten und Befugnisse innerhalb und au√üerhalb des Projektteams fest.

  • Definieren Sie auf Basis Ihrer neuen ERP-Software Sollprozesse sowie Schnittstellen und beginnen Sie mit der Planung der Datenmigration.

  • Erarbeiten Sie einen Schulungsplan f√ľr Ihre Mitarbeiter. Bedenken Sie hierbei das es sich um einen fortlaufenden Prozess handelt und regelm√§√üige Weiterbildungen oder Schulungen notwendig sein werden.

E
Realisierung und ERP-System-Einf√ľhrung
  • Setzen Sie den Projektplan und Ihr Soll-Konzept f√ľr die ERP-Implementierung um.

  • Nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen und Datenmigrationen vor.

  • Beginnen Sie damit, zuerst die Key-User und sp√§ter alle anderen Anwender an der ERP-Software zu schulen.

  • Pr√ľfen Sie die Ergebnisse der ERP-Integration und schlie√üen Sie das Projekt ab.

Sobald alle Anpassungen am System vorgenommen wurden, ist die ERP-Einf√ľhrung erfolgreich abgeschlossen und Sie k√∂nnen in Ihrem Unternehmen mit dem Echtbetrieb beginnen. Trotzdem ist es aber ratsam, die Enterprise-Resource-Planning-Software in regelm√§√üigen Abst√§nden zu evaluieren. So k√∂nnen Sie sicherstellen, dass sich das Programm optimal an die Anforderungen Ihres Betriebs anpassen kann und alle Gesch√§ftsprozesse wie gew√ľnscht abgedeckt werden und ihr Projektplan weiterhin wie geplant umgesetzt werden kann.

Wesentliche Erfolgsfaktoren f√ľr die ERP-Implementierung im √úberblick

Anforderungen an ERP-Systeme: Welche Systemvoraussetzungen muss ich f√ľr eine reibungslose ERP-Installation erf√ľllen?

Die aktuellen Anforderungen an ERP-Systeme und ERP-Software sind hoch. In den letzten Jahren standen die ERP-Anbieter vor der Herausforderung, immer leistungsf√§higere Anwendungen im Bereich Enterprise-Resource-Planning zu entwickeln. Damit Sie sp√§ter einwandfrei mit Ihrem ERP-System arbeiten k√∂nnen, ist eine fehlerfreie Installation im Zuge der ERP-Einf√ľhrung erforderlich. Hierf√ľr m√ľssen Sie in Ihrem Unternehmen unter anderem die g√§ngigen ERP-Systemvoraussetzungen erf√ľllen.

Gibt es etwas Wichtiges bei der ERP-Installation zu beachten?

Die Installation von ERP-Software ist in den meisten Fällen ziemlich komplex und aufwendig. Zahlreiche ERP-Systeme auf dem Markt basieren heute auf dem sogenannten Client-/Serverprinzip. Das bedeutet, sie weisen eine mehrschichtige Software-Architektur auf, weshalb sich der Installationsprozess wiederum aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt:

In der Praxis m√ľssen Sie die entsprechenden Software-Komponenten demnach auf jedem Arbeitsplatzrechner installieren, welcher als Client auf das ERP-System zugreifen soll.

In der Regel wird der Installationsprozess von Standard-ERP-Software von einem speziellen Setup-Programm gesteuert. Dieses ist dazu da, um folgende Aufgaben zu √ľbernehmen:

  1. Es kopiert die einzelnen Dateien in die jeweiligen Verzeichnisse.

  2. Es sorgt auf Betriebssystemebene f√ľr die n√∂tigen Eintragungen.

Sollte während der Installation ein Fehler auftreten, ermöglichen die speziellen Setup-Programme außerdem ein Roll-back der Installation.

Welche Voraussetzungen muss das Betriebssystem Ihres PCs erf√ľllen?

Sie fragen sich, ob Sie ein ERP-System √ľberhaupt auf Ihrem bestehenden Betriebssystem installieren k√∂nnen? Bereits im Vorfeld der Installation pr√ľfen die meisten Installationsprogramme, ob die IT-Landschaft Ihres Unternehmens √ľberhaupt f√ľr die zu installierende ERP-Software geeignet ist. Neben Ihrer Hardware-Ausstattung ist hierf√ľr in erster Linie das von Ihnen verwendete Betriebssystem ausschlaggebend.

Verwenden Sie ein aktuelles Betriebssystem, sollte dieses in der Regel leistungsf√§hig genug sein, um die Installation eines modernen ERP-Systems zu unterst√ľtzen. Mit Hilfe von administrativen Berechtigungen haben Sie au√üerdem die M√∂glichkeit, das ERP-Programm auf unterschiedlichen Betriebssystemen zu verwenden. Das bedeutet, Sie k√∂nnen Ihre Business-Software auf Windows, Apple Mac oder Linux nutzen. Haben Sie hohe Anforderungen an Ihr ERP-System und m√∂chten Sie von einer bestm√∂glichen Benutzererfahrung profitieren, sollten Sie grunds√§tzlich die neueste Version Ihres jeweiligen Betriebssystems besitzen.

Immer mehr ERP-Provider bieten ihre Lösungen mittlerweile als betriebssystemunabhängige Webdienste in der Cloud an.
Hiermit können Sie…

direkt auf Ihre Daten zugreifen.

Cloud-ERP ist betriebssystemunabhängig

Cloud-ERP-Lösungen laufen demnach nicht nur auf Windows-Rechnern, sondern ebenso auf Geräten mit OS-X-Betriebssystem oder Linux. Sie können die Lösungen schnell und einfach auf jeder Plattform bedienen.

Welche ERP-Schnittstellen und Anbindungsmöglichkeiten gibt es?

H√§ufig haben Unternehmen weitere Anforderungen an ein ERP-System. Eine zentrale Rolle spielen zum Beispiel besondere Schnittstellen (APIs) zwischen der ERP-L√∂sung und anderen wichtigen Anwendungen. Entsprechende ERP-Anbindungen sind bspw. erforderlich, wenn mehrere Programme im Betrieb verwendet werden und Daten untereinander ausgetauscht werden m√ľssen. Aktuelle ERP-Schnittstellen gibt es zum Beispiel f√ľr folgende Bereiche:

Damit k√∂nnen die zahlreichen ERP-Provider auf dem Markt leistungsstarke Systeme zur Verf√ľgung stellen, welche Ihren Anforderungen an ERP-Systeme optimal gerecht werden.

Was muss ich durch den Einsatz eines ERP-Systems bei der Buchhaltung beachten?

Sie haben Enterprise-Resource-Planning-Software f√ľr Ihr Unternehmen angeschafft? Dann d√ľrfen Sie Ihr neues ERP-System ab sofort auch in der Buchhaltung abschreiben, um von steuerlichen Vorteilen zu profitieren. Ihre Business-L√∂sung von der Steuer abzusetzen, ist gar nicht schwer und mit keinem gro√üen Aufwand verbunden. Sie sollten jedoch einige Punkte ber√ľcksichtigen, damit Sie Ihr ERP-System in der Buchhaltung auch korrekt abschreiben und keinen √Ąrger mit dem Finanzamt riskieren.

Abschreibung von ERP-Software: Wie lange ist die Nutzungsdauer?

Business-Software im Bereich Enterprise Resource Planning wird grundsätzlich als immaterielles Wirtschaftsgut des Anlagevermögens klassifiziert. Es handelt sich dabei steuerrechtlich gesehen um Standardsoftware, deren Herstellungskosten aktivierungspflichtig sind. Daher haben Unternehmen auch die Möglichkeit, ERP-Systeme in der Buchhaltung abzuschreiben.

Sie m√∂chten wissen, √ľber welche Nutzungsdauer Sie ein ERP-Programm in Ihrem Betrieb konkret abschreiben d√ľrfen? In der Regel gelten f√ľr die Abschreibungsdauer von Standardsoftware dieselben Richtlinien wie f√ľr herk√∂mmliche Hardware-Komponenten, die in Computern verbaut werden. Allgemein w√ľrde das bedeuten, dass Sie sich bei der Abschreibung an einer betriebsgew√∂hnlichen Nutzungsdauer von drei Jahren orientieren k√∂nnen.

Bei ERP-Systemen verh√§lt sich diese Tatsache in der Buchhaltung allerdings etwas anders. F√ľr die Nutzungsdauer von Enterprise-Resource-Plannning-Programmen gilt n√§mlich folgende Ausnahme: Die Finanzverwaltung schreibt f√ľr ERP-Software generell eine Nutzungsdauer von f√ľnf Jahren vor. Sobald die Implementierungsphase Ihres Systems abgeschlossen und die Business-Software einsatzf√§hig ist, beginnt der Abschreibungszeitraum.

Was muss ich bei ERP-Software im Hinblick auf Rechnungswesen und Buchhaltung noch ber√ľcksichtigen?

Nachdem Firmen eine ERP-Software in ihrem Betrieb eingef√ľhrt haben, kommt es sehr oft vor, dass diese trotzdem weitere finanzielle Mittel f√ľr notwendige Zusatz-Arbeiten am System aufwenden m√ľssen. Das kann in Ihrem Unternehmen zum Beispiel unter folgenden Umst√§nden der Fall sein:

Alle Ausgaben, die auf diese Weise mit Ihrem ERP-System in Verbindung stehen, z√§hlen in der Buchhaltung grunds√§tzlich zu den Anschaffungsnebenkosten. Wichtig f√ľr eine korrekte Verbuchung ist hierbei allerdings, dass diese direkt mit der Anschaffung Ihrer Business-Software zusammenh√§ngen m√ľssen. Hinzu kommt, dass Sie dazu in der Lage sein m√ľssen, alle betroffenen Posten jederzeit einzeln zuordnen zu k√∂nnen.

Zudem kann es vorkommen, dass zus√§tzliche Ausgaben f√ľr die Einf√ľhrung Ihres ERP-Programms anfallen. Hiermit verbundene Aufwendungen z√§hlen nicht zu den Anschaffungsnebenkosten ‚Äď sofern Sie die Implementierung nicht selbst durchgef√ľhrt haben, sondern hierf√ľr Ihren Provider oder eine externe Firma beauftragt haben. In der Finanzbuchhaltung k√∂nnen Sie alle Personalkosten, die mit der Bereitstellung Ihres ERP-Systems in Verbindung stehen, als sofortige Betriebsausgaben abziehen. Entscheiden Sie sich hingegen daf√ľr, eigene Mitarbeiter f√ľr die Durchf√ľhrung der ERP-Implementierung schulen zu lassen, so z√§hlen damit zusammenh√§ngende Ausgaben wiederum zu den Anschaffungsnebenkosten.

W√§hrend der Einf√ľhrungsphase Ihrer ERP-Software mussten zahlreiche Anpassungen vorgenommen werden? In manchen F√§llen k√∂nnen umfassende Modifikationen ein ERP-Programm auch zu einer Individuall√∂sung machen. Finanzielle Aufwendungen f√ľr Ihr ERP-System m√ľssen Sie in der Buchhaltung dann unter den Herstellungskosten verbuchen. Sollten Sie Ihre Business-Software von vornherein selbst herstellen bzw. in Erweiterungen oder Verbesserungen am Programm investieren, d√ľrfen Sie damit verbundene finanzielle Aufwendungen wiederum sofort von Ihren Betriebsausgaben abziehen.

Welche Software ist empfehlenswert? Geeignete ERP-Systeme in der √úbersicht

Die Zahl an Unternehmen, die heute spezielle Programme im Bereich Enterprise Resource Planning nutzt, ist gro√ü. Dementsprechend ist die Auswahl an ERP-Systemen auf dem Markt schon seit geraumer Zeit alles andere als √ľbersichtlich. Es gibt zahlreiche Hersteller, die moderne und leistungsf√§hige ERP-System-Software anbieten:

Die verschiedenen L√∂sungen aus der obigen ERP- -Liste haben grunds√§tzlich einiges gemeinsam. Viele von ihnen sind beispielsweise modular aufgebaut. Das bedeutet, Sie k√∂nnen jederzeit unterschiedliche ERP-Module und -Funktionen zu Ihrer ERP-Software hinzubuchen. Damit k√∂nnen sich die ERP-Systeme aus unserer √úbersicht den individuellen Anforderungen Ihres Betriebs anpassen. Hinzu kommt, dass Ihnen zahlreiche Provider zus√§tzliche Software-Erweiterungen zur Verf√ľgung stellen, mit welchen Sie Ihre Business-L√∂sung zum Beispiel noch besser auf Ihre jeweilige Branche ausrichten k√∂nnen.

Welches Programm eignet sich f√ľr welche Unternehmensform und -gr√∂√üe?

Die Anzahl der ERP-Anbieter auf dem Markt ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Selbstverst√§ndlich gibt es zwischen diesen ERP-Systemen einige Unterschiede ‚Äď beispielsweise im Hinblick auf Art und Leistungsumfang. Dadurch wird es Betrieben erm√∂glicht unabh√§ngig von seiner Form und Gr√∂√üe eine passende ERP-L√∂sung zu finden.

F√ľr Gro√üunternehmen und Konzerne ist der ERP-Markt noch relativ √ľberschaubar. Er wird von namhaften Providern wie SAP, Microsoft und Oracle dominiert. Diese geh√∂ren zu den wenigen gro√üen Anbietern, die langj√§hrige Erfahrung im Bereich Enterprise Resource Planning besitzen. Betrachtet man die ERP-Systeme f√ľr kleine und mittelst√§ndische Unternehmen (KMU), wird es wesentlich un√ľbersichtlicher, da die Auswahl √ľberaus gro√ü ist. Hersteller wie Infor, kameon ERP oder WaWision fallen unter anderem in diesen Bereich.

In den letzten Jahren haben dar√ľber hinaus Cloud-ERP-L√∂sungen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Hierzu z√§hlen zum Beispiel Scopevisio, weclapp und myfactory. Die webbasierten Systeme bieten Firmen gegen√ľber festinstallierten On-Premise-L√∂sungen folgende Vorteilen:

Aus diesen Gr√ľnden eignet sich Cloud ERP optimal f√ľr KMU.

Welches ERP-System ist nun das richtige f√ľr mich?

Den meisten Firmen f√§llt es √ľberaus schwer, bei der riesigen Auswahl an ERP-Systemen auf dem Markt das richtige Produkt f√ľr die eigenen Anforderungen zu finden. Schlie√ülich soll das Programm alle innerbetrieblichen Gesch√§ftsprozesse sp√§ter umfassend abdecken k√∂nnen, m√∂glichst einfach gestaltet sein und im besten Fall kosteng√ľnstig sein.

Haben Sie in Ihrem Unternehmen ein gr√∂√üeres Budget f√ľr ERP-Software zur Verf√ľgung, k√∂nnen Sie sich f√ľr einen der gro√üen Provider entscheiden (z.B. SAP, Microsoft oder Oracle). F√ľr KMU sind diese Systeme aber oft zu komplex aufgebaut und verf√ľgen √ľber Funktionen, die in kleinen Unternehmen keine Verwendung finden. Hinzu kommt, dass Kleinbetriebe und Unternehmen aus dem Mittelstand den G√ľrtel in finanzieller Hinsicht meist etwas enger schnallen m√ľssen. Ein gro√ües ERP-Programm ist f√ľr sie daher in der Regel zu teuer.

Einfacher aufgebaute Produkte von Anbietern wie Scopevisio, weclapp oder SAGE sind nicht nur wesentlich g√ľnstiger in der Anschaffung, sondern lassen sich noch dazu besser auf die Bed√ľrfnisse von KMU zuschneiden. Diese ERP-Systeme zeichnen sich durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverh√§ltnis aus und beweisen, dass Sie nicht immer zwingend zum teuersten Produkt greifen m√ľssen. Auch mit g√ľnstigeren ERP-Programmen k√∂nnen Sie Ihre Gesch√§ftsressourcenplanung noch effizienter gestalten.